Unterwasser-Videoausrüstungen


Welche Vorraussetzungen sollte ein Camcorder der unterwasser verwendet wird aufweisen?

  • >handlich sollte er sein *g*
  • möglichst 3 CCD - Chips statt einem. Da hierbei die Farbkanäle wesentlich besser abgeglichen werden.
  • man sollte ein günstiges aber ausbaubares Gehäuse dafür bekommen
  • Weißpunkt und Schärfe sollten manuell beeinflussbar sein
  • ein optischer Bildstabilisator ist einem digitalen immer vorzuziehen!
  • neuere Cams verwenden Speicherchips (SD) statt Festplatten, DVDs oder Mini-dv'S(Bändern) und sind daher kleiner, leichter und weniger anfällig da fast keine Mechanik mehr
  • Bildformat 16:9 sollte auf jeden Fall möglich sein
  • Auflösung immer über 800.000 Pixeln!
  • integrierter Blitz für Fotos absolut sinvoll
  • kuckt mal auf www.idealo.de


Linkliste zu Forenbeiträgen:
DigiDeep    Tauchvideo.com

Unterwassergehäuse

Es gibt die unterschiedlichsten Typen an Unterwassergehäusen, ab 200Eur bis open End. Ich als Einsteiger/Amateur, der seine Urlaubsvideos für den Anfang erstmal lediglich für den Hausgebrauch und als Erinnerung verwenden will, brauche zunächst keine High-End Ausrüstung mit allem Pi-Pa-Pö wie externen Lampenarmen, Plattform, Extrabatterien, kompletter Bedienbarkeit etc. Ich weis auch garnicht ob ich den ganzen Krusch bei jedem Urlaub mitschleppen will. Beim Transport von teuren Anlagen besteht ja auch immer das Risiko eines Transportschadens der dann gleich in die 100erte Euro gehen kann. Also was handliches für den Hausgebrauch.

Gehäusetypen:

- Camera-Bags
  • von EWA-Marine
  • tatsächlich durchsichtige Spezialplastiktüten
  • mit eingearbeitetem Glas für die Linse
  • reelaatiiiv günstiger Preis (ab 200Eur)
  • volle Bedienbarkeit der Cam
  • leider nur bis 10m verwendbar (was wenn man die Kamera mal loslassen muss?)
  • eigentlich nur für Schnorchler geeignet


- Plastikgehäuse vom Cam-Hersteller
  • Verarbeitung nicht soooo gut
  • nur für Schnorchler
  • Preislich für Gelegenheitsfilmer vertretbar (ab ca. 150Eur)
  • nicht modular
  • Wassereinbruch nicht erkennbar
  • sehr leicht, nicht sperrig
  • bis max. 10m

- Kunststoffgehäuse
  • verschiendene Hersteller
  • Preislich für Amateurfilmer vertretbar (ab ca. 350Eur)
  • modular
  • Wassereinbruch direkt erkennbar
  • sehr leicht, nicht sperrig
  • von ca. 40 bis 60 m
  • ausbaubar bis zum Semi-Profi-System


- Kunststoffgehäuse vom Cam-Hersteller
  • Verarbeitung nicht soooo gut
  • Preislich für Amateurfilmer vertretbar (ab ca. 250Eur)
  • nicht modular
  • Wassereinbruch direkt erkennbar
  • sehr leicht, nicht sperrig
  • bis max. 30m (diverse auch tiefer aber erheblich teurer)

- Alugehäuse
  • verschiendene Hersteller
  • Preislich eher für Profifilmer/Dauerfilmer (Ca. ab 800 Eur)
  • modular
  • schwer/sperrig
  • bis X-Meter
  • ausbaubar bis Profi-Highend